Eine Stadt, Ein Leben

Frei nach "Unsere kleine Stadt" von Thornton Wilder

 

Zwei Schauspieler begleiten und in das Jahr 1901 und stehen uns zur Seite im Alltag zweier Familien in Amerika. Scheinbar belanglos ist das, was passiert und tatsächlich können die Spielleiter auch eine Szene beenden oder uns an einen anderen Schauplatz führen.

Sie Lenken die Handlung und helfen uns das Gesehen besser zu verstehen, wenn wir ihnen zuhören.

Im ersten Akt wird das tägliche Leben der Familien Gibbs und Webb vorgestellt.

Im zweiten Akt verlieben sich Emily und George, die sich als Nachbarskinder von klein auf kennen, und heiraten.

Im dritten Akt, vier Jahre später, ist Emily gestorben. Es wird jedoch erlaubt, noch einmal auf die Erde zurückzugekehren. So erlebt die den Tag ihres zwölften Geburtstages noch einmal, wahrhaftig zu schätzen. Sie stellt den Spielleitern die Frage:“ Begreifen die Menschen jemals das Leben während sie´s leben- jeden, jeden Augenblick?“. Und was anderes außer „Nein“ konnte darauf die Antwort sein?



Zum Programmheft "Eine Stadt, Ein Leben"
02-Eine Stadt, Ein Leben.pdf
PDF-Dokument [1.3 MB]
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Morawietz, Mertens 2018 © K.U.L.T. - Kommt und Lebt Theater

Anrufen

E-Mail

Anfahrt